Übersicht der rheumatischen Erkrankungen

Rheumatoide Arthritis (RA)1

Bei der rheumatoiden Arthritis (RA) entzünden sich häufig zunächst die proximalen Gelenke an Händen und Füßen, zumeist beidseits. Typischerweise verläuft diese Erkrankung in Schüben. In ihrem Verlauf befällt sie oft weitere Gelenke. Eine frühe Diagnosestellung und eine leitliniengerechte rheumatologische Behandlung können die Betroffenen oft vor der drohenden Gelenkzerstörung bewahren.

Juvenile idiopathische Arthritis (JIA)

Wenn bei einem Kind oder Jugendlichen ein oder mehrere Gelenke mindestens seit 6 Wochen entzündlich geschwollen sind oder Funktionseinschränkungen mit Schmerzen bestehen und andere Ursachen, etwa eine reaktive Arthritis, ausgeschlossen wurde, kann die Diagnose juvenile idiopathische Arthritis gestellt werden.2 Die JIA stellt kein einheitliches Krankheitsbild dar. Anhand von klinischem Erscheinungsbild, familiärer Disposition und einigen Laborparametern (Rheumafaktor,  antinukleäre Antikörper, HLA-B27) können 7 Subtypen klassifiziert werden.3,4

Psoriasis-Arthritis (PsA)5

Die Psoriasis-Arthritis ist eine rheumatische Gelenkerkrankung, der zumeist die typischen Hauteffloreszenzen der Schuppenflechte vorausgehen. Schwieriger zu erkennen sind die Fälle, bei denen eine Hautbeteiligung nicht bekannt ist. Eine gezielte Suche nach Haut- und/oder Nagelveränderungen ist bei Verdacht auf eine Psoriasis-Arthritis sinnvoll. Meist sind die Gelenke an Händen und Füßen sowie der Wirbelsäule betroffen. Die Erkrankung kann kontinuierlich oder in Schüben verlaufen.

Axiale Spondyloarthritis (axSpA)6

Zu den rheumatischen Gelenkerkrankungen gehört auch die Gruppe der axialen Spondyloarthritiden, bei denen hauptsächlich das Achsenskelett (Sakroiliakalgelenke, Wirbelsäule) und die Sehnenansätze (Enthesen) betroffen sind. Sie weisen gemeinsame klinische und genetische Merkmale auf. Überlappungen und Übergänge zwischen den einzelnen Formen sind möglich. Hauptvertreterin der axialen Spondyloarthtis ist die ankylosierende Spondylitis (AS; Synonyme: Spondylitis ankylosans, Morbus Bechterew), die sich durch den Nachweis von strukturelle Veränderungen im Röntgenbild von der nicht röntgenologischen axialen Spondyloarthritis (nr-axSpA) unterscheidet.

Uveitis7

Als Uveitis bezeichnet man eine Gruppe entzündlicher Erkrankungen der mittleren Augenhaut (Uvea), die im vorderen Augensegment aus der Regenbogenhaut (Iris) und dem Ziliarkörper (Corpus ciliare) und im hinteren Augenabschnitt aus der Aderhaut (Chorioidea) besteht. 


Unsere Angebote im Bereich Rheumatologie

Infocenter Rheumatologie

Erhalten Sie praxisrelevante Studienergebnisse, Kongresshighlights, Experteninterviews oder grundlegende Informationen rund um das Patientenmanagement.

Sehen Sie sich unsere AbbVision-Webinarreihe an

Diskutieren Sie mit führenden Expert*innen aktuelle Themen aus der Rheumatologie.

docXchange – Die Online-Community von Ärzten für Ärzte

Sprechen Sie mit Ihren Kolleg*innen über spannende Fälle und aktuelle Publikationen. 

Erfahren Sie mehr

Produkte im Bereich Rheumatologie

Erfahren Sie mehr über die AbbVie-Produkte im Bereich Rheumatologie.

Treten Sie mit uns in Kontakt

Wenn Sie wissen möchten, wie AbbVie Ihnen und Ihren Patient*innen helfen kann oder Sie einfach eine medizinische Anfrage haben, wenden Sie sich gerne an uns.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich an, um unseren AbbVie Pro-Newsletter zu erhalten, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist.

Sie suchen nach detaillierten Informationen für Patient*innen?

AbbVie Care

AbbVie Care stellt Patient*innen praktische Informationen zum Umgang mit ihrer Erkrankung bereit.

AbbVie Care-Serviceprogramm

Das AbbVie Care-Serviceprogramm hilft Ihren Patient*innen, das Leben mit einer chronisch-entzündlichen Erkrankung zu meistern. Es bietet umfassende Informationen, praktische Hilfe und einen persönlichen Ansprechpartner..

RheuMotion

RheuMotion ist die Initiative für mehr Bewegung in der Rheumatologie. Wir möchten informieren, motivieren und aktivieren, um mehr körperliche Aktivität in den Alltag von Rheuma-Patient*innen zu bringen.

Quellen

1. Puchner, Rheumatologie aus der Praxis, SpringerWienNewYork, 2. Auflage, 2012.
2. https://gkjr.de/fuer-aerzte/krankheitsbilder/jia/was-ist-jia/, letzter Zugriff: 15. Januar 2020.
3. Petty RE, Southwood TR, Manners P et al. International League of Associations for Rheumatology classification of juvenile idiopathic arthritis: 2. Überarbeitung, Edmonton, 2001. J Rheumatol. 2004; 31: 390-392.
4. Minden K, Niewerth M. Klinische Formen der juvenilen idiopathischen Arthritis und ihre Klassifikation. Z Rheumatol 2008; 67: 100-110.
5. Sieper J et al. Axial spondyloarthtritis. Nat Rev Dis Primers. 2015 Jul 9; 1: 15013.
6. Boehncke et al. Psoriasis-Arthritis – eine interdisziplinäre Herausforderung. Dtsch Ärztebl 2006; 103: 1455–1461.
7. Pan J, et al. Curr Allergy Asthma Rep. 2014; 14 (1): 1-8.

DE-IMM-220049