Newsartikel

News & Views in CLL und AML: Innovation & Versorgung diskutiert

 

Durch die Einführung neuer Medikamente gab es in den letzten Jahren große Fortschritte in der Behandlung und Versorgung von CLL- und AML-Patienten. Im Rahmen des 35. Deutschen Krebskongresses diskutieren angesehene Experten verschiedene Therapielinien und Patientengruppen der hämatologischen Neoplasien.

 

Zu Beginn referiert Prof. Böttcher (Rostock) über die Bedeutung des empfindlichen Nachweises der Erkrankung, der Minimal Residual Disease (MRD-Messung), in der CLL. Anschließend diskutiert Prof. Stilgenbauer (Ulm) über die verschiedenen Backbone Therapie-Optionen in der CLL und AML. Abschließend spricht Prof. Platzbecker (Leipzig) über die Wahl der Therapie bei älteren, unfitten AML-Patienten. Nach den Einzelvorträgen werden zusammen mit den jeweiligen Referenten, Prof. Wolff (Hamburg) und Prof. Schabath (Berlin) Podiumsdiskussionen gehalten.

AbbVie übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt des externen Links. 


Das könnte Sie auch interessieren

CME Academy

Möchten Sie Ihr Wissen im Bereich Hämatoonkologie erweitern und dabei CME-Punkte sammeln?

Dann sind Sie hier richtig: Es erwarten Sie kompakte CME-zertifizierte Fortbildungseinheiten zu aktuellen und praxisrelevanten Themen, natürlich produktneutral. Die Module können zeitlich flexibel bearbeitet werden und jederzeit unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt weitergeführt werden. Für jede erfolgreich abgeschlossene Einheit erhalten Sie 2 CME-Punkte. Besuchen Sie unsere CME-Academy!

Kongresshighlights EHA 2022

Mit dem Kongress-Newsletter erhalten Sie tagesaktuell Highlights zum Thema chronische lymphatische Leukämie (CLL) und akute myeloische Leukämie (AML) vom Kongress direkt am nächsten Kongresstag.


BCL2-DE-00117-MC