Diagnostik der akuten myeloischen Leukämie (AML)

Die AML ist die häufigste akute Leukämieform bei Erwachsenen.1 Sobald die Diagnose steht, sind sofort eine Reihe von Entscheidungen zu treffen, die Krankheitsbiologie, Alter, Komorbiditäten, körperlichen Allgemeinzustand und Therapieziele jedes individuellen Patienten berücksichtigen.2,3

 

Sie sind Arzt und möchten mehr über AML und aktuelle Therapiemöglichkeiten erfahren?
Dann klicken Sie bitte hier.

Sie sind Patient und möchten mehr über das Leben mit AML erfahren? Dann besuchen Sie AbbVie Care.
 

Klinische Symptome bei AML

Die Symptome bei der AML sind oft unspezifisch und meist auf die Veränderungen im Blutbild zurückzuführen, d. h. auf Anämie, Thrombozytopenie und Neutropenie. Typische Symptome sind daher

  • Blasse Haut2,4
  • Vermehrte Blutungsneigung4
    • Hautblutungen (Petechien)2
    • Zahnfleisch- und Nasenbluten2,4
    • Starke und lang anhaltende Monatsblutungen (Menorrhagien)2
  • Erhöhte Infektneigung
    • Bakterielle Infektionen der Lunge, des Rachens und der Haut2
    • Systemische Mykosen2

Neben den Veränderungen im Blutbild ist auch ein Organbefall möglich. Dabei können folgende Krankheitszeichen und Beschwerden auftreten:4

  • Knochen- und Gelenkschmerzen
  • Kopfschmerzen und Sehstörungen
  • Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Erbrechen
  • Vergrößerung von Milz und/oder Leber
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Zahnfleischwucherungen (Gingivahyperplasie)
  • Hautveränderungen

Die Symptome einer AML können individuell sehr verschieden und unterschiedlich stark ausgeprägt sein.

Diagnose der AML

Die Verdachtsdiagnose einer akuten Leukämie ergibt sich aus den klinischen Symptomen und dem Blutbild einschließlich Differentialblutbild.2 Allerdings schließt ein Fehlen von Blasten im peripheren Blut eine AML nicht aus.5 So kann sich hinter einer Zytopenie bei einem älteren Menschen eine AML verbergen. Die Diagnose wird gesichert durch Untersuchungen des Knochenmarks.2

Zur Routinediagnostik der AML zählen auch spezielle Laboruntersuchungen, um prognose- und therapierelevante Marker zu identifizieren, z.B.2

  • Immunphänotypisierung
  • Zytogenetik
  • Molekulargenetik

Die Ergebnisse der Labor-Analysen liefern u.a. die entscheidenden Parameter zur Therapie-Stratifizierung.

Sie möchten mehr erfahren?

Sie sind Arzt und möchten mehr über AML und aktuelle Therapiemöglichkeiten erfahren?
Dann klicken Sie bitte hier.

Sie sind Patient und möchten mehr über das Leben mit AML erfahren? Dann besuchen Sie AbbVie Care.


Weitere interessante Informationen

Neue Perspektiven in der AML-Therapie

Verbesserte Chancen – auch bei ungünstiger Prognose

Kongresse und Events rund um die AML

  1. Arber DA, Orazi A, Hasserjian R, et al. The 2016 revision to the World Health Organization classification of myeloid neoplasms and acute leukemia. Blood 2016;127(20):2391–405.
  2. Röllig C, Beelen DW, Braess J, et al. DGHO-Leitlinie: Akute Myeloische Leukämie (AML); 2021. Verfügbar unter www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/akute-myeloische-leukaemie-aml/@@guideline/html/index.html. [11.08.2021].
  3. Heuser M, Ofran Y, Boissel N, et al. Acute myeloid leukaemia in adult patients: ESMO Clinical Practice Guidelines for diagnosis, treatment and follow-up. Ann Oncol 2020;31(6):697–712.
  4. Yiallouros M. Akute meloische Leukämie (AML); 2021. Verfügbar unter www.kinderkrebsinfo.de/sites/kinderkrebsinfo/content/e9031/e9035/e9952/e13948/AML-Langinfo16042021_ger.pdf. [13.08.2021].
  5. Staib P, Lippl S, Spiekermann K. Akute myeloische Leukämie. best practice onkologie 2015;10 (6):42–51.