Häufigkeit: Wer kann AML bekommen?

Jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 4.100 Menschen an AML – meist in höherem Lebensalter.3 Jeder Zweite ist bei Diagnosestellung schon älter als 70 Jahre. AML können aber auch Kinder, Jugendliche oder jüngere Erwachsene bekommen.4 Frauen erkranken ebenfalls etwas seltener an einer AML als Männer.4

 

Sie sind Arzt und möchten mehr über AML und aktuelle Therapiemöglichkeiten erfahren?
Dann klicken Sie bitte hier.

Sie sind Patient und möchten mehr über AML erfahren? Dann besuchen Sie AbbVie Care.
 

Definition: Was ist AML?

Die AML ist eine Form der Leukämie, bei der unreife Vorstufen von bestimmten Blutzellen, die myeloischen Vorläuferzellen, entarten. Die Leukämiezellen vermehren sich im Knochenmark derart unkontrolliert, dass sie die normale Blutbildung unterdrücken. Dadurch kommt es zu einem Mangel an roten Blutkörperchen (Erythrozyten), Blutplättchen (Thrombozyten) und funktionstüchtigen weißen Blutkörperchen (Leukozyten). Die entarteten Zellen, die leukämische Blasten genannt werden, verteilen sich im ganzen Körper und können dadurch Organe und periphere Gewebe wie Haut, Leber und Milz infiltrieren.5

Ursachen: Warum entsteht AML?

Die Ursachen der AML sind weitgehend unbekannt. Man weiß aber, dass es zu Veränderungen im Erbmaterial einzelner Vorläuferzellen der Blutbildung kommt. Diese führen dann dazu, dass die Zellen sich unkontrolliert teilen. Allerdings ist noch unklar, warum die genetischen Veränderungen auftreten und bei manchen Menschen zur AML führen. Vermutlich müssen mehrere genetische Veränderungen zusammenkommen, bevor eine Leukämie entsteht.

Zu den Risikofaktoren, die das Erbgut blutbildender Zellen verändern und so eine AML auslösen können, gehören unter anderem:

  • das Rauchen2
  • hohe Dosen radioaktiver Strahlung2
  • bestimmte chemische Stoffe, wie Pestizide, Farben und Mineralölprodukte2
  • manche Medikamente, die zur Behandlung von Krebs eingesetzt werden2

Sie möchten mehr erfahren?

Sie sind Arzt und möchten mehr über AML und aktuelle Therapiemöglichkeiten erfahren?
Dann klicken Sie bitte hier.

Sie sind Patient und möchten mehr über AML erfahren? Dann besuchen Sie AbbVie Care.


Weitere interessante Informationen

Die Therapie der AML gemäß DGHO-Leitlinie

Neue Perspektiven in der
AML-Therapie

Veranstaltungen und Neuigkeiten rund um die AML

  1. Zentrum für Krebsregisterdaten ZfKD. Häufigkeit von Leukämien. Verfügbar unter www.krebsdaten.de/Krebs/DE/Content/Krebsarten/Leukaemien/leukaemien_node.html. [10.08.2021].
  2. Röllig C, Beelen DW, Braess J, et al. DGHO-Leitlinie: Akute Myeloische Leukämie (AML); 2021. Verfügbar unter www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/akute-myeloische-leukaemie-aml/@@guideline/html/index.html. [23.03.2021].
  3. Kraywinkel K, Spix C. Epidemiologie akuter Leukämien in Deutschland. Onkologe 2017;23(7):499–503.
  4. Heuser M, Ofran Y, Boissel N, et al. Acute myeloid leukaemia in adult patients: ESMO Clinical Practice Guidelines for diagnosis, treatment and follow-up. Ann Oncol 2020.
  5. Hofmann WK, Müller-Tidow C. Myeloische Neoplasien. Berlin: De Gruyter Verlag, 2020.