Leitlinienupdate

Um dem aktuellen Stand der Forschung Rechnung zu tragen, wurde die CLL-Leitlinie der Fachgesellschaften DGHO, OeGHO, SGH+SSH im September 2020 unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Clemens Wendtner aktualisiert.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass in der aktualisierten CLL-Leitlinie der bisherige Standard der Chemoimmuntherapie zunehmend von zielgerichteten Therapien wie BCL-2-Inhibitoren oder BTK-Inhibitoren abgelöst wird.

Ein Interview zur Leitlinie und weitere Informationen zur CLL-Therapie finden Sie hier.

Sie sind Patient und möchten mehr über CLL wissen? Besuchen Sie AbbVie Care.


Erstlinientherapie1:

  • Der BCL-2-Inhibitor in Kombination mit einem monoklonalen CD20-Antikörper der dritten Generation wird mit einer begrenzten Therapiedauer von 1 Jahr neben der Dauertherapie mit BTK-Inhibitoren +/- Anti-CD20-Antikörper empfohlen.
  • Chemoimmuntherapien kommen nur noch bei Patienten ohne genetische Risikofaktoren in Betracht.

Zweitlinientherapie1:

  • richtet sich nach der jeweils durchgeführten Erstlinientherapie
  • Die 2-jährige Kombinationstherapie aus BCL-2-Inhibitor und monoklonalem CD20-Antikörper wird ab der zweiten Linie empfohlen:
    • nach BTK-Inhibitor
    • nach Chemoimmuntherapie
    • im Spätrezidiv (Orientierung an der mittleren Remissionsdauer)
    • nach BCL-2-Inhibitor /Antikörpertherapie der ersten Linie.


Die optimalen Therapiefolgen richten sich nach Verträglichkeit, Patientenwunsch, Therapieergebnis und dem Ermessen des behandelnden Arztes.


Sie möchten mehr erfahren?

Informationen zur Therapie der CLL und zu Fachveranstaltungen zum Thema finden Sie hier.

Sie sind Patient und möchten sich weiter informieren? Besuchen Sie AbbVie Care.


Weitere interessante Informationen

Die leitliniengerechte Therapie der CLL

Zentral in der Behandlung der CLL: Das tiefe Ansprechen auf die Therapie

Die zeitlich begrenzte Therapie der CLL

  1. Onkopedia / DGHO-Leitlinie 2020; www.onkopedia.de (Abrufdatum 29.07.2021)